IG

IG CFD und Forex Broker

IG

IG zählt zu den ältesten und größten CFD Brokern weltweit. Die Gründung des Unternehmens war bereits im Jahr 1974. Der Mutterkonzern IG Group ist an der Londoner Börse notiert sowie im FTSE 250 gelistet. Die IG Group betreibt weltweit 17 Standorte. Den Angaben des Unternehmens nach werden hier weit über 200.000 Kunden weltweit betreut. Die Plattformen bietet Handelsmöglichkeiten für mehr als 16.000 Märkte.

IG begann seine Geschäftstätigkeit 1974 als Spekulationsmöglichkeit für Gold. Danach wurden dann Spread Betting, CFD Trading und noch andere Leistungen hinzugenommen. Schon im Jahr 1998 führte IG eine Online Handelsplattform ein.

Regulierung und Sicherheit

Der Broker ist in verschiedenen Ländern in mehreren Institutionen reguliert. IG hat in Deutschland die IG Europe GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main als Broker. Hier wird das Unternehmen durch die Bafin beaufsichtigt. Weiterhin ist es an die Entschädigungsein-richtung der Wertpapierhandelsunternehmen angebunden. Im Entschädigungsfall erstattet die Entschädigungseinrichtung 90 % des Forderungsbetrags bis maximal 20.000 EUR. Zudem besteht auch noch die reguläre Einlagensicherung. IG verwahrt Kundengelder bei lizenzierten Banken auf segregierten Konten. 

Die britische FCA beaufsichtigt die IG Markets Limited mit Sitz in London. Es gibt noch Lizenzen in Australien, Singapur, Neuseeland, Dubai, der Schweiz, Südafrika,Japan und den USA. Seit  2012 existiert der aktuelle Markenname IG. Die früheren Markennamen, vor Allem IG Markets und IG Index hat der Broker so zusammengefasst.

Bei den Konten, die der Broker in Großbritannien hält, führt der Broker keine Abgeltungs-steuer ab.

Mehr als 75 verschiedene Währungspaare 

Weil IG ein STP-Broker ist, leitet er Orders in der Regel auf elektronischem Wege an den Interbankenhandel weiter. Also wird der Broker nicht als Market Maker aktiv. Somit erzielt der Broker Einnahmen dadurch, dass Kunden für die Weiterleitung zahlen. Es besteht auf diese Weise kein Interessenkonflikt, daher gelten STP-Broker bei vielen Tradern als seriöser als Retail Broker. Das Angebot ist zudem auch sehr vielseitig. Mit nur einer Plattform ermöglicht der Broker den Handel von Aktien, Devisen, Rohstoffen, Indizes, Zinsen, Optionen sowie Kryptowährungen an.

Es stehen insgesamt über 16.000 Finanzinstrumente Verfügung, hierzu zählen auch über 75 verschiedene Währungspaare. Die Auswahl im CFD-Aktienbereich beträgt über 16.000 Titel.  Dies geschieht per DMA (Direct Market Access) zu originären Börsenkursen. Dies ist eine wichtiges Feature. Es gibt nämlich Tradern die Bedenken bzgl. einer möglichen Übervorteilung durch den Broker haben. Diese Angst wird dem Kunden somit genommen. IG hat auch ein umfangreiches Schulungsangebot für Anfänger. Man möchte sich ja auch nicht nur auf die IG Erfahrungen der Bestandskunden verlassen.

Handelskonditionen und Mindesteinlage

Bei IG ist die Höhe der Spreads und Kommissionen in erster Linie vom Finanzprodukt  abhängig, das der Kunde handeln möchte. Man kann bei dem Broker z.B. EUR/USD zu einem Spread ab 0,6 Pips handeln. Beim Dax liegt der Spread mit 1 Pip etwas höher. Demgegenüber kann man Gold jedoch zu einem niedrigeren Spread von 0,5 Pips handeln. Allerdings muss man dabei beachten, dass die Spreads immer variabel ausfallen. Sie können demnach auch höher oder niedriger ausfallen. Wenn ein Trader aber mit dem Aktienhandel bei IG Erfahrungen sammeln möchte, muss er sich mit einer Flatfee anfreunden. Die Höhe der Flatfee hängt davon ab, welche Aktien Trader handeln möchte. 

Leistungen beim IG CFD Handel

Hier untersuchen wir auch die weiteren Leistungen von IG. Dabei konnten wir feststellen, dass der Broker glücklicherweise drei Handelsplattformen anbietet. Es gibt z.B. eine browserbasierte Handelsplattform, für die natürlich kein Download nötig ist. Diese ist mit Echtzeitkursen, Nachrichtenmeldungen etc. ausgestattet. Zudem verfügt sie über One-Click-Trading und zahlreiche Individualisierungsoptionen. Außerdem gibt es zwei PC-Anwendungen. Das ist zum Einen der Meta Trader 4 (MT4) und zum Anderen das sogenannte L2 Dealer. Zusätzlich bietet der Broker noch eine kostenlose App für iOS, Android und Windows. Auch hier muss der Kunde auf keine der Funktionen verzichten.

Für angehende Trader bietet IG Webinare an. Diese werden live übertragen und man kann sucheiniges an Wissen bzgl. des CFD- und Aktienhandels aneignen. Es gibt aber auch einige Videos und eine Trading-Strategie-Kolumne.  Ein Leitfaden ist für Anfänger zudem auch noch vorhanden. Hier informiert der Broker über Grundlagen, Strategien, Märkte, Marktanalyse und Tradingkonzepte. Zusätzlich bietet der Broker einen sogenannten Morning Report. Diesen kann der Kunde abonnieren. Er gibt die derzeitige Entwicklung noch vor Start des Handels preis.

Natürlich gibt es für Anfänger und auch für Fortgeschrittene auch ein Demokonto. Dieses ist kostenlos und unbegrenzt verfügbar. Das Demokonto ermöglicht dabei den risikofreien Handel mit einem Startguthaben von 10.000 Euro.

Kundenservice bei IG – Zwei Qualitätslevel

IG hat einen deutschsprachigen Kundenservice. Der Kundenservice ist über E-Mail und Telefon zu erreichen. Die Geschäftszeiten sind von montags bis freitags 8:15 bis 20:15 Uhr. Der Kundenservice hat kurze Reaktionszeiten. Die Mitarbeiter sind gut geschult.

Außerdem gibt es noch den sogenannten Premium Handelsservice. Er steht auf Einladung zur verfügung und besteht z.B. aus einem erweiterten, bevorzugten Kundenservice. Den Kunden im Premium Handelsservice wird ein individueller Betreuer gestellt. Laut IG hängt dies mit den Tradingaktivitäten des Kunden zusammen. Diese Trader sollen so die bestmögliche Unterstützung bekommen. Der Broker verspricht im Zusammenhang mit dem Premium Handelsservice Einiges. Z.B. sollen 90 % der Anrufe auf diesem Level innerhalb von 6 Sekunden beantwortet werden. Die so eingestuften Kunden erhalten Einladungen zu speziellen Kundenveranstaltungen wie Network Events. Sie können z.B. auch an besonderen Fortbildungsseminaren teilnehmen.

Hier gehts zur Übersicht