FLATEX

CFD Broker flatex

flatex

Flatex wurde schon 2006 gegründet. Sie haben nun ein neues Motto. Dazu mussten sie nach eigenen Angaben erst ein paar Entwicklungsschritte durchlaufen. Somit soll man in den Bereichen Übersicht und Verständlichkeit einfach, besser, handeln können. Mit über 300.000 Kunden hat das Unternehmen nun einen Marktanteil von fast 25% in Deutschland. Nach Angaben des Brokers legt flatex den Focus auf schon eigenverantwortlich handelnde private Trader.

Der Broker hat seinen Sitz in Kulmbach (Deutschland). Hingegen ist die dafür zuständige flatex Bank AG in Frankfurt am Main (Deutschland) ansässig. Des Weiteren ist es  im Handelsregister, sowie bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingetragen. Genauso greift bei flatex, im Krisenfall, natürlich auch die europäische Einlagensicherung in Höhe von 100.000€ je Einleger.

Leistungen des flatex Depotkontos 

Man kann das Depotkonto von flatex kann ohne Mindesteinlage eröffnen. Der Broker bietet eine Order-Flatrate an. Durch diese kann ein flatex Kunde, die Kostenstruktur für den Wertpapierhandel sehr gut nachvollziehen. Laut Werbung von flatex bieten sie Anlegern einfaches und günstiges Online-Brokerage. Es gibt keine komplizierten Servicemodelle, kostenintensive Filialnetze oder teure Anlageberater.

Auch flatex gibt Tradinganfängern umfassendes Informationsmaterial an die Hand. Der Broker hat nicht nur ein großes Angebot an Schulungsvideos. Man kann sich z.B. in kostenlosen Webinaren,  über den Handel mit Aktien, Fonds etc. informieren. Wie es heutzutage Standard ist, hat natürlich auch dieser Broker kostenlose Demokonten.

Mit dem flatex Depotkonto kann man Fonds, Zertifikate, Aktien, Anleihen, ETFs und Optionsscheine handeln. Für uns wichtig, natürlich auch der CFD Handel. Beim Broker Flatex kann man Währungspaare (Forex), Aktien, Indizes und Rohstoffe handeln. Risikofreudigere Trader können auch mit Kryptowährungen traden.

Gebühren und Kosten

Es gibt bei flatex keine Kontogebühren. Auch nicht bei den Fremdwährungskonten. Allerdings nimmt der Broker für das Wertpapierdepot eine Gebühr in Höhe von ca. 0,1% pro Jahr bezogen auf den Depotwert. Derzeit gibt es wie bei vielen anderen Negativzinsen. Z.Z. belaufen sie sich auf jährlich -0,5%. Die normale Ordergebühr für börslichen, sowie außerbörslichen Handel beträgt derzeit 5,90€ pro Transaktion. Damit liegt flatex im deutschsprachigen Raum im vorderen Bereich. Man kann durch diverse Variationen die Gebühren jedoch senken.

Bei flatex gibt es nämlich sogenannte Premiumpartner. Wenn man von diesen Hebelprodukte, Optionsscheine oder Zertifikate wählt, wird die Ordergebühr noch einmal deutlich gesenkt. Handelt man über z.B. Goldman Sachs zahlt man 0€ Ordergebühr. Andere Premiumpartner sind mit Gebühren von 1,90€ bis 3,90€ auch noch mal sehr günstig. Ordergebühren für die Einmalanlage in ETF’s betragen 3,80€. Sparpläne erhält man schon für 1,50€ pro Ausführung. Zudem gibt es noch 250 gebührenfreie ETF – Sparpläne zur Auswahl. Bei der Neukundenaktion verringert sich die Ordergebühr von 5,90€ auf 3,80€. Das Angebot gilt allerdings nur für 6 Monate.

Unterschiede gibt es bei der Gebührenerhebung im CFD-Handel. CFD’s für Währungen (Forex), Indizes, Rohstoffen und Edelmetallen sind kostenfrei. Allerdings fallen bei Aktien – CFD’s 0,05% Ordergebühr an. Sie wird anhand des gehebelten Handelsvolumen berechnet. Allerdings beträgt sie mindestens 5€.

Die  Für Trades, die über den Handelsschluss hinausgehen (Overnight) gibt es Finanzierungskosten. Diese liegen bei 3,5%. Das ist natürlich für CFD Trader mit längerfristigem Ansatz ein wichtiges Kriterium. Der Spread bei CFD’s ist nicht fest und variiert.

Handling und Handelssoftware

Bei flatex kann man vor Allem die sogenannten Web-Filiale nutzen. Diese ist ähnlich aufgebaut wie bei vielen Brokern. Sie beinhaltet wichtige Features, wie Orderbuch, Chart–Fenster,  Newsfeed etc.

Der flatex Trader 2.0, den der Broker auch anbietet ist allerdings für versierte Trader besser geeignet. Der Kunde hat hier mehr Möglichkeiten sein Trading-Tool zu individualisieren. Dies kann er durch eine große Auswahl an Funktionen einstellen.

Es sind Indikatoren und Chartmodule vorhanden, die der Trader für die technische Analyse nutzen kann. Genauso kann man Fundamentaldaten und Nachrichten abrufen. Es besteht zudem die Möglichkeit, Watchlisten, sowie Alarme und Signale zu nutzen. Wenn man den Metatrader 4 gewohnt ist, kommt man flatex Trader 2.0 auf seine Kosten. Das Programm kann man fast genauso verwenden, wie man das durch den Metatrader kennt.

Einlagensicherung und Regulierung

Flatex ist der Online-Broker der flatex AG. Die flatex AG ist ein nach § 32 KWG zugelassener Finanzdienstleister mit der Berechtigung zur Anlage-/ Abschlussvermittlung und Finanzportfolioverwaltung. Das Angebot von flatex umfasst ausschließlich den Handel von Wertpapieren zu einheitlichen Abwicklungsgebühren sowie den CFD- und FX-Handel über eine Benutzeroberfläche im Internet (“Execution-only-Business”). Die Ausführung der Wertpapierorders erfolgt durch ein Einlagenkreditinstitut mit der Berechtigung zur Führung von Konten und Wertpapierdepots. Bei dem Kreditinstitut handelt es sich um die in Willich ansässige biw AG. Die biw AG verfügt über Handelszugänge zu Xetra, allen deutschen Parkettbörsen, EUREX, T.I.Q.S., XOL, Tradegate und zu ausgewählten europäischen Börsen (u.a. Euronext) sowie kanadischen und amerikanischen Börsenplätzen . Weiterhin verfügt die biw AG über diverse Vertriebsvereinbarungen mit fast allen für das Fondsgeschäft wichtigen Kapitalanlagegesellschaften. Die biw AG ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen.

Kundenservice

Der Kundenservice von flatex ist von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 22:00 Uhr erreichbar. Auf der Internetseite finden Kunden und Interessenten auch Video-Anleitungen zum Handel über die Webseite sowie einen umfangreichen FAQ-Bereich, der das gesamte Handelsangebot abdeckt

>>>> zur Hauptseite