Der CFD-Brief

Der Cfd-Brief von Lars Erichsen

Ich hatte diesen Börsenbrief im Halbjahresabo getestet.

Der Chefredakteur Lars Erichsen ist ein sehr guter Analytiker, der hauptsächlich nach der technischen Analysemethode vorgeht. Er bezieht natürlich auch übergeordnete politische Ereignisse sowie Wirtschaftsdaten mit ein.

Meiner Meinung nach agiert er bei seinen Anlysen mit dem CFD-Brief sehr vorsichtig und konservativ. Er lässt lieber gute Gelegenheiten laufen als ein erhöhtes Risiko einzugehen. Dies ist natürlich sehr löblisch – allerdings kann man hier mit einem überschaubaren Eigenkapital keine sehr großen Sprünge machen.

Man kann zwischen einem 6- oder 12-Monatsabo wählen (Kosten derzeit 5,40€ bzw. 4,80€ pro Ausgabe). Leider gibt es nur selten mal eine Chance auf ein Schnupperabo – das Einzuge, was man erhält ist eine kostenlose Verlängerung von 2 Monaten bei Abschluss …

Die Tradingfrequenz ist nicht gerade hoch. Es kann passieren, dass man in dem Testzeitraum von 6 Monaten nur sehr wenige Trades macht. Die Gewinntrades (wenn man alle mithandelt) überwiegen zwar und dank des Moneymanagements sind die Verluste geringer als die Gewinne, aber wie gesagt, wenn man Pech hat macht man in 6 Monaten evtl. nur z.B. 100 Pips Gewinn. Da hat man je nach Positionsgröße dann evtl. den Abopreis heraus….

Auf jeden Fall ist die angegebene bis dato erreichte Performance sehr gut rechnerisch dargestellt 🙂

Da Herr Erichsen sehr stark nach Methoden der technischen Analyse (Fibionacci, Breakout-Trading etc.) agiert war für mich klar, dass ich dann lieber die Mehrzeit investiere und die Analysen selber vornehme.

Der CFD-Brief ist für mich aus den vorgenannten Gründen keine unbedingte Empfehlung.